Sommerkonzert des Schulchors „Harmonia“ in neuen Auftrittskleidern und auf dem brandneuen Podest

 

VisFontis unterstützte die Stiftung „Für die Zukunft unserer Schüler“ der Grundschule St. Ladislaus in Budapester Bezirk Kőbánya. Dank dieser Förderung wurden 50 neue Auftrittskleider für die Mitglieder des Schulchors angefertigt, wie auch ein neues Chorpodest, mit dem sie am 3. Juni anlässlich ihres Sommerkonzerts debütieren konnten. Im Publikumskreis befand sich auch unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin aus Ungarn, Erika Schneider, die uns über das fröhliche Konzert berichtete.

 

Das jährlich stattfindende Sommerkonzert der Grundschule bietet den Schülern die  Möglichkeit ihre Kenntnisse, Fortschritte und die Ergebnisse des vergangenen Schuljahrs vor breitem Publikum zu präsentieren. Die Schüler und ihre Leiterin, Krisztina Hajsrekker waren auf den Vorbereitungen diesmal besonders aufgeregt, da sie nicht nur ihre schönen Stimmen, sondern auch ihre neuen Auftrittskleidern zeigen konnten. Ihre Anspannung und Aufregung war allerdings rasch vorbei, als sie in den neuen  Chortrachten vor das Publikum traten. Die Mädchen und Jungs präsentierten sich stolz auf dem neuen Podest. So ging auch das Singen einfacher.

 

Der Auswahl der aufgeführten musikalischen Werke ist breitgefächert, besteht oft aus Werken von klassischen ungarischen Komponisten, wie Béla Bartók oder Zoltán Kodály. Die Gruppe der Glockenspielern, die das Publikum auch beim Galaabend von VisFontis im Oktober im Haydnsaal des Schlosses Esterházy in Eisenstadt begeistert hat, hatte auch diesmal wieder einen bejubelten Auftritt.  

 

Es war der Wunsch der jungen Sänger und Sängerinnen, am Ende des Konzerts auch ihr Lieblingswerk „Üszküdárá“ erklingen zu lassen. Es stammt von dem zeitgenössischen ungarischen Komponisten, Tamás Daróci Bárdos. „Die Schüler haben dieses Lied mit so viel Hingabe, dynamisch und so begeistert gesungen, es  war eindeutig spürbar, dass es ihr Lieblingslied ist. Es war ein wunderschöner und lustiger Abschluss des Sommerkonzerts.“ – sagte Erika Schneider.

 

Wir wünschen den Schüler und ihrer Leiterin ähnlich lustige Sommerferien und im neuen Schuljahr weitere erfolgreiche Auftritte in den neuen Kleidern.