1/5
Gemeinde Cserdi – ein Vorzeigedorf

Cserdi, Ungarn

 

Einen Wandel der besonderen Art hat die Gemeinde Cserdi nahe der Stadt Pécs vollzogen. Sie wurde vom „kriminellen Hotspot“ zu einem wahren Vorzeigeprojekt. Auslöser dieses Wandels war Bürgermeister László Bogdán, selbst gebürtiger Roma. Nach seinem Amtsantritt begann er, einen anderen Weg einzuschlagen, indem er teilweise ungewöhnliche Maßnahmen setzte. Sein Ziel war es, die Kriminalität und Arbeitslosigkeit zu bekämpfen. Und der Erfolg gibt ihm Recht. So konnte er die Bevölkerung motivieren, selbst aktiv zu werden. Die Gemeinde hat sich mittlerweile als landwirtschaftliches Zentrum etabliert. Der Bearbeitung der Felder und der Verkauf der Produkte sichert den Bewohnern Arbeit. Dadurch wurde nicht nur der Kriminalität, sondern auch dem Rassismusgedanken Einhalt geboten.

VisFontis unterstützt:

Mit Nikolo-Paketen für 60 Kinder im Dezember 2017, die persönlich von der freiwilligen Helferin von VisFontis, Christiane Schröck, übergeben wurden.

Die Judo-Gruppe der Gemeinde Cserdi bei Trainingskosten, Reisekosten für Trainer und Wettkampfkosten. Auch erhielten ihre Mitglieder durch VisFontis entsprechende Trainingskleidung.

 

Als ehrenamtliche Mitarbeiterin von VisFontis reiste Christiane Schröck bereits mehrmals nach Cserdi. Sie hielt dort für die Kinder Deutschkurse ab und vermittelte Freude am Fremdsprachenlernen.